Impfvorbehalte überwinden – Erfolgsfaktoren ohne Erfolgsgarantie

IAT-Veranstaltung brachte Wissenschaft und Praxis zusammen

Pressemitteilung vom 15.03.2022
Redaktion: Claudia Braczko

Am 10. März 2022 tauschten sich Wissenschaftler:innen und Verantwortliche aus Gesundheitspolitik und Gesundheitswirtschaft darüber aus, welche Argumente Menschen mit Vorbehalten gegen COVID-19 Impfungen anbringen und wie solche Vorbehalte überwunden werden können. Gastgeber der online-Veranstaltung waren das Gelsenkirchener Institut Arbeit und Technik (IAT/Westfälische Hochschule), die Gesundheitswirtschaftsorganisation des Ruhrgebiets MedEcon-Ruhr sowie das Netzwerk Deutsche Gesundheitsregionen (NDGR e.V.). Wissenschaftlich-empirische Studien wurden vorgetragen von IAT, vom Robert-Koch-Institut (RKI), von der Universität Kassel sowie der Ruhr-Universität-Bochum. Praktiker:innen-Beiträge kamen aus der Gesundheitsregion Nordwest/Bremen, dem Ruhrgebiet und Sachsen sowie aus der Altenhilfe und der Integrationspolitik.

Zentrale Erkenntnisse der Veranstaltung waren:

Die oben genannten Erfolgsfaktoren sind keine Erfolgsgarantien; sie machen Hoffnung, haben sich in etlichen Fällen bewährt (u.a. in Bremen), waren aber keineswegs überall befriedigend wirksam.

In Einrichtungen der Altenhilfe werden hohe Impfquoten dann wahrscheinlich, wenn sich das Management intensiv kümmert – etwa durch Vorbildverhalten, personalisierte Ansprache, ein eingespieltes betriebliches Gesundheitsmanagement.

Die Veranstaltung von IAT, MedEcon-Ruhr und NDGR zum Austausch über sozialwissenschaftlich-empirische Erkenntnisse über Menschen mit Impfvorbehalten war die erste ihrer Art in Deutschland. Und auch der überregionale Austausch zu Vorgehensweisen zur Überwindung von Impfvorbehalten war eine Premiere und es wurde der Wunsch geäußert, den Austausch fortzusetzen.

Viele Ideen aus der Praxis wurden bei der Online-Veranstaltung des IAT diskutiert. Screenshot: Koopmann/IAT

Ergebnisse aus der Wissenschaft stellten vor:

Dr. Peter Enste, Jenny Wielga, Institut Arbeit und Technik

Nora Schmidt-Küpke, Robert-Koch-Institut

Elke D. Groh, Universität Kassel

PD Dr. Julia Brailovskaia, Ruhr Universität Bochum

 

Aus der Praxis berichteten und diskutierten:

Mustafa Cetinkaya, Integrationsbeauftragter der Stadt Gelsenkirchen

Michael Hübner, MdL NRW, Mitglied des Ruhrparlaments

Dr. Olaf Müller, Carus Consilium Sachsen

Thorsten Padberg, Psychologischer Psychotherapeut Berlin

Dr. Frank Renken, Gesundheitsamt Dortmund

Helmut Wallraffen, Sozial Holding der Stadt Mönchengladbach

Prof. Dr. Hajo Zeeb, Leibnitz Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie, Leipzig

 

Weiterführende Links:

https://www.uni-kassel.de/fb07/ivwl/empirische-wirtschaftsforschung

RKI: COVIMO - COVID-19 Impfquoten-Monitoring in Deutschland https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Projekte_RKI/covimo_studie.html

 

Veranstaltungshinweis der Bundeszentrale für Politische Bildung

https://www.bpb.de/veranstaltungen/reihen/digitale-zivilcourage-empowerment/ -

Publikation zum Thema:

Wielga, Jenny / Enste, Peter
2022: Zwischen Angst, Skepsis und Verweigerung: Was wissen wir über Menschen mit Impfvorbehalten in der Covid-19-Pandemie? In: Internet-Dokument. Gelsenkirchen: Inst. Arbeit und Technik. Forschung Aktuell, Nr. 03/2022
PDF


Impfbereitschaft, RUB, Julia Brailowskaia
PDF öffnen
To vaccinate or not to vaccinate!? - Prädiktoren der Impfbereitschaft gegen COVID-19 in Europa, USA und China. RUB-Studie
Groh Kurzstudie COVID-Impfung - Uni Kassel
PDF öffnen
Kurzstudie zu Impfstatus und Impfbereitschaft im Herbst 2021, Uni Kassel