Titelbild

Erstellung einer Studie zur Zukunft der Apotheke in Westfalen-Lippe / Studie Apothekerverband Westfa

Ziel

Die Apothekenlandschaft sieht sich einem wachsenden Druck ausgesetzt: Unsichere Rahmenbedingungen für Preisbindung von rezeptpflichtigen Medikamenten, zunehmende Konkurrenz durch Online-Angebote und attraktivere finanzielle Beschäftigungsmöglichkeiten für Pharmazeutinnen und Pharmazeuten in Forschung und Industrie lassen sich als ungelöste Zukunftsherausforderungen benennen.

Auf der anderen Seite ist davon auszugehen, dass sich mit einer stetig anwachsenden Anzahl älterer Menschen der Bedarf nach einer umfassenden, beratungs- und betreuungsintensiven Versorgung mit Arzneimitteln – vor allem vor Ort und der wachsenden Bedeutung von einer regionalen Versorgung im Wohnquartier- in Zukunft deutlich erhöhen wird.

Aus den beschriebenen Entwicklungstrends lassen sich eine Reihe von Fragen ableiten, die sich mit der Zukunft der Apotheke und des Apothekerberufs beschäftigen. Im Mittepunkt dieses Angebots steht die Frage nach der akademischen Ausbildungssituation in Nordrhein-Westfalen und die damit verbundenen Entwicklungen der Apothekenlandschaft in der Region Westfalen-Lippe und deren Auswirkungen auf die zukünftige Versorgungssituation in der Region Westfalen-Lippe. Konkret lassen sich folgende Fragen formulieren:

  • Wie verändert sich die Situation der Apothekenlandschaft (Anzahl, Beschäftigtenstruktur, Filialstruktur etc.) in Nordrhein-Westfalen mit besonderem Fokus auf die Region Westfalen-Lippe
  • Welche Aussagen lassen sich bezüglich der zukünftigen Nachfrage nach Arzneimitteln unter Berücksichtigung der demografischen Effekte für die Region Westfalen-Lippe machen?

Vorgehen

Das methodische Vorgehen in der Studie stützt sich auf einen Mixed Method Ansatz, der sowohl quantitative als auch auf qualitative Methoden beinhaltet:

  • Literatur- und Internetrecherchen
  • Analyse von frei verfügbaren und mit dem Auftraggeber abgestimmten Sekundärdaten
  • Experteninterviews, die dem Gewinn vertiefender Informationen dienen.

Weitere Projekte


Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels wird der Einsatz (digitaler) Technik als eine Möglichkeit angesehen, Menschen auch im Alter ein selbstbestimmtes...
Mehr

Das Ruhrgebiet ist Heimat für Millionen von Menschen. Kunst und Kreativität spielt eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, Heimatorte im Ruhrgebiet zu schaffen und Räume zu gestalten....
Mehr

Im Jahr 2017 wurde durch das IAT ein Marktbericht "Wohnen für Ältere in Berlin" erarbeitet und vorgelegt, der die Rahmenbedingungen für ein wohnungswirtschaftliches Engagement...
Mehr

Heilerziehungspfleger/innen sind für die pädagogische, lebenspraktische und pflegerische Unterstützung sowie für die Betreuung und Assistenz von Menschen mit Behinderung zuständig....
Mehr