Lernreisen für KMU in der Pflege

Pressemitteilung vom 20.10.2021
Redaktion: Claudia Braczko

Digitalisierung für und mit Mitarbeiter:innen gestalten! - »Mit JUTTA in die Digitalisierung der Pflege und Betreuung«

Auf einer Lernreise durch andere Betriebe lässt sich Digitalisierung praxisnah erleben: Im Projekt Ch@nge Ruhr können Praktiker*innen aus KMU erfolgreich eingesetzte digitale Lösungen aus anderen Unternehmen kennenlernen und Anregungen für die eigene betriebliche Praxis sammeln. Eine erste Lernreise im Branchenfeld Pflege »Mit JUTTA in die Digitalisierung der Pflege und Betreuung« findet am 4. November 2021 virtuell via ZOOM von 10 – 13 Uhr statt.

Im Mittelpunkt steht das sensorische Assistenzsystem JUTTA (JusT in Time Assistance), das im Rahmen der virtuellen Lernreise live demonstriert wird. JUTTAs Mission ist es, durch sensorische Erfassung (un-)typischer Aktivitäten demenziell erkrankten Menschen mehr Teilhabe zu ermöglichen und gleichzeitig Pflegekräfte in ihrer Arbeit gezielt zu unterstützen und zu entlasten. In einem gemeinsamen Erfahrungsaustausch diskutieren die Teilnehmenden Wege für eine mitarbeiter- und bewohnerorientierte Gestaltungspraxis für den Einsatz digitaler Lösungen in der Pflege. Die Lernreise wird in Kooperation mit der inHaus GmbH und dem Sozialwerk St. Georg Care gGmbH angeboten, die JUTTA entwickelt haben und seit Jahren in Demenz-Wohngruppen erfolgreich einsetzen. 

Anmeldungen per Mail an: kontakt@change-ruhr.com

Die Lernreise ist Teil der Reihe »Visit & Work – Digitalisierung für und mit Mitarbeiter:innen gestalten!« des Projekts »Ch@nge Ruhr«. Es zielt darauf, KMU in den Branchenfeldern Pflege, Produktion und Logistik bei der arbeitsorientierten Gestaltung des digitalen Wandels zu unterstützen und hierzu das Wissen, die Kompetenzen und Erfahrungen zentraler Akteure aus der Ruhr-Region in einem Zukunfts-Hub zu bündeln. »Ch@nge Ruhr« ist ein Projekt der Ruhrkonferenz und wird gefördert vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW. Projektpartner sind das Institut Arbeit und Technik (Westfälische Hochschule), das Institut Arbeit und Qualifikation (Universität Duisburg-Essen), die Sozialforschungsstelle der TU Dortmund sowie die Gemeinsame Arbeitsstelle RUB/IG Metall und der Lehrstuhl für Produktionssysteme (Ruhr-Universität Bochum).

Info zum Projekt


Für weitere Fragen steht Ihnen zur Verfügung:

Denise Becka(Arbeit & Wandel)