Titelbild

Arbeitspolitische Branchenanalyse in der Gesundheits- und Sozialwirtschaft der ver.di Bezirke in Nordrhein-Westfalen / ABBAGeSo

Ziel und Aufgabenstellung

Hinsichtlich der Mitgliederstruktur sind dabei v.a. Erkenntnisse über

  • die Gesamtzahl der Betriebe und der Beschäftigten in der Gesundheits- und Sozialbranche
  • die Verteilung der Betriebe und der Beschäftigten auf Teilbranchen
  • die Tarifbindung innerhalb der Teilbranchen
  • der Grad der Tarifbindung der Betriebe

von Interesse.

Mit Blick auf die Struktur der Bezirksfachbereiche sollen v.a.

  • der Organisationsgrad der Beschäftigten, möglichst differenziert nach den einzelnen Teilbranchen und den Aktivierungsgrad in den Teilbranchen und Betrieben
  • räumliche Orientierungen und Vernetzungen der Beschäftigten innerhalb der Bezirke sowie
  • politische Grenzen innerhalb der Bezirke

abgebildet werden.

 

Leitfragen der Branchenanalyse

Wie (re-)strukturiert sich Gesundheitswirtschaft in NRW?
Welche Dynamiken sind für Arbeit und Qualifizierung von besonderer Bedeutung?
Welche Veränderungen sind zu erwarten?
Welche arbeits- und beschäftigungspolitischen Konsequenzen lassen sich ableiten?
Was könnten arbeitspolitisch profilbildende Themen sein?
 

Vorgehen und Methode

Sekundäranalyse
Datenanalyse (Krankenhausstatistik, Pflegestatistik, Kinder- und Jugendhilfestatistik, Arbeitsmarktstatistik)
Interner Expert(inn)enworkshop
Experteninterviews

Weitere Projekte


Eine vorausschauende und partizipativ-organisierte Personalarbeit ist ein betrieblicher Schlüsselfaktor im digitalen Transformationsprozess der Krankenhäuser....
Mehr

Die Aufwertung der Arbeit in der Altenpflege ist eine aktuelle arbeitspolitische Zielsetzung. In diesem Kontext stellt sich die Frage,...
Mehr

Das Projekt „Urbane Produktion“ ist eines von vier Teilprojekten, welches von der Stiftung Mercator...
Mehr