Schwerpunkheft Zeitschrift „Arbeit“ erschienen

Beiträge von der IAT/IAQ/FGW-Tagung „Digitalisierung Sozialer Dienstleistungsarbeit“

Pressemitteilung vom 19.10.2020
Redaktion: Claudia Braczko

Die neueste Ausgabe der ARBET - Zeitschrift für Arbeitsforschung, Arbeitsgestaltung und Arbeitspolitik - ist erschienen. Das Schwerpunktheft basiert auf Beiträgen der wissenschaftlichen Fachtagung „Digitalisierung der Arbeit im Sozial- und Gesundheitswesen“, die am 22./23. Mai 2019 in Gelsenkirchen stattfand. Organisiert wurde die Tagung in Kooperation von Institut Arbeit und Technik (IAT/ Westfälische Hochschule Gelsenkirchen), Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) der Universität Duisburg-Essen und dem Netzwerk Arbeitsforschung NRW, angesiedelt beim FGW – Forschungsinstitut für Gesellschaftliche Weiterentwicklung.

Der Gesundheits- und Sozialsektor galt lange als Bereich, in dem die Digitalisierung lediglich eine untergeordnete Rolle spielt. „In der Welt der Wohlfahrtsverbände und Einrichtungen sind aber „4.0“-Strategien und „Smart Welfare“ längst angekommen“, schreiben die Tagungsorganisatorinnen Michaela Evans (IAT), Dr. Saskia Freye (FGW), Dr. Caroline Richter (IAQ) im Editorial zum Schwerpunktheft. Drei Beiträge aus der Tagung bilden den Schwerpunkt des Heftes:

· KI gestern und heute. Einsichten aus der Frühgeschichte der KI für aktuelle ethische Überlegungen zum Einsatz von KI in der Medizin.

· Digitalisierung als Informatisierung in der sozialen Arbeit? Folgen für Arbeit und professionelles Selbstverständnis von Sozialarbeiter*innen

· Digital Decision Making als Entscheidung, nicht zu entscheiden. Zur Zukunft des Entscheidens in der Digitalisierung

 

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.degruyter.com/

 

Für weitere Fragen steht Ihnen zur Verfügung:

Michaela Evans(Arbeit & Wandel)

Abbildung Sliderbild Digitalisierung
Bild von Gerd Altmann auf Pixabay