Titelbild

IAT trauert um Minister a.D. Guntram Schneider:

In Gewerkschaft und Politik stets engagiert für die Menschen

Pressemitteilung vom 08.01.2020
Redaktion: Claudia Braczko

Guntram Schneider, sozialdemokratisches Urgestein und einflussreicher Gewerkschafter in Nordrhein-Westfalen, ist Anfang Januar 2020 im Alter von 68 Jahren gestorben. Dem Institut Arbeit und Technik (IAT/Westfälische Hochschule) war der ehemalige DGB-Landesvorsitzende und NRW-Arbeitsminister über Jahre hinweg freundschaftlich verbunden. Unter anderem referierte Guntram Schneider in seiner Zeit als Minister für Arbeit, Integration und Soziales am IAT über „Perspektiven der Arbeitspolitik in NRW und Europa“ – ein Zukunftsthema, dem das Institut in seiner bisherigen wie auch künftigen Forschungsarbeit eng verbunden ist.

„Bei seinem Engagement in Gewerkschaft und Politik stellte Guntram Schneider stets die Menschen in den Mittelpunkt“, würdigte IAT-Direktor Prof. Dr. Josef Hilbert das Wirken des Sozialdemokraten. Er war DGB-Landesvorsitzender in Nordrhein-Westfalen von 2006 bis 2010 und Landesarbeitsminister im „Kabinett Kraft“ von 2010 bis 2015. Schneider kritisierte die Hartz-Reformen der Regierung Schröder, stritt für den Mindestlohn kämpfte für Chancengerechtigkeit für Zuwanderer und Flüchtlinge.

Das IAT dankt Minister a.D. Guntram Schneider für Jahre der Unterstützung und des konstruktiven Austausches. Unser Beileid und Mitgefühl gilt allen Angehörigen und Nahestehenden.  

 

Abbildung Schneider
NRW-Arbeitsminister a.D. Guntram Schneider am IAT. Foto: HP/IAT