Titelbild

Urbane Produktion - Instrumente, Wirkungen und Best-Practice Beispiele

Projektabschluss im LutherLAB

Pressemitteilung vom 21.11.2019
Redaktion: Claudia Braczko

Die Städte stehen heute vor der großen Herausforderung, unter den Bedingungen der Globalisierung sozial gerechter, ökologisch nachhaltiger und gleichzeitig produktiver zu werden. Urbane Produktion kann Teilantworten auf damit einhergehende Problemlagen liefern.

In dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten dreijährigen Verbundprojekt UrbaneProduktion.Ruhr (2016-2019), das vom Institut Arbeit und Technik (IAT/Westfälische Hochschule) gemeinsam mit der Wirtschaftsentwicklung Bochum, der Hochschule Bochum sowie dem gemeinnützigen Verein „Die Urbanisten“ aus Dortmund bearbeitet wurde, ging es um die Frage, ob und wie es möglich ist, Produktion wieder in die Stadt zurückzubringen.

Bei der Abschlussveranstaltung des Forschungsprojektes zum Thema „Urbane Produktion. Instrumente, Wirkungen und Best-Practice Beispiele“ am Montag, den 09. Dezember 2019 von 9.30 bis 16.30 Uhr im LutherLAB in Bochum-Langendreer, Alte Bahnhofstraße 166, wird das im Forschungsprojekt entstandene Handbuch präsentiert. Im Zuge dessen sollen konkrete Ergebnisse und Erfahrungen aus dem Projekt praxisorientierte Werkzeuge für die Stärkung von Produktion im urbanen Raum vorgestellt werden.

Programm

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Da die Anzahl der TeilehmerInnen begrenzt ist, wird hier um eine Anmeldung bis zum 29.11.2019 gebeten.

Abbildung UrbaneProduktion.ruhr