Titelbild

IAT stellt Ergebnisse zum Strukturwandel beim EU-Parlament vor

Debatte über Transformation in den Kohleregionen

Pressemitteilung vom 20.06.2018
Redaktion: Claudia Braczko

Über Erfahrungen mit dem Strukturwandel in Deutschland wird Dr. Stefan Gärtner, Leiter des Forschungsschwerpunkts Raumkapital am Institut für Arbeit und Technik (IAT/Westfälische Hochschule) am Donnerstag beim EU-Parlament in Brüssel berichten. Globe EU und WWF haben zu der Veranstaltung Mitglieder des Europäischen Parlaments, Vertreter der Europäischen Kommission, von Kommunen und von Gewerkschaften eingeladen, um sich über bewährte Verfahren und Übergangspläne in früheren Kohleregionen auszutauschen.

Hintergrund: Die bevorstehende Energiewende soll von einer umfassenden Transitions-Strategie begleitet werden, die darauf abzielt, durch aktive politische und finanzielle Unterstützung die Härten für die Arbeitnehmer in den betroffenen Industrien zu minimieren und die lokale Wirtschaft in Richtung nachhaltiges Wirtschaften zu verlagern. Dafür sei es notwendig, EU-Mittel im Einklang mit der EU-Politik in den Bereichen Klima, Energie und Regionalentwicklung umzuschichten.

Für weitere Fragen steht Ihnen zur Verfügung:

Stefan Gärtner(Raumkapital)

Abbildung EinladungBrüssel
PDF öffnen
Programm