Titelbild

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen im Jahr 2009

Pressemitteilung öffnen

Die Wellness-Welle braucht Professionalisierung



05.06.2009 — Produkte und Dienstleistungen rund um die Themenfelder „Gesundheit und Wohlfühlen“ werden in den letzten Jahren immer mehr nachgefragt – und auch privat finanziert. 50 bis 70 Milliarden Euro werden jährlich auf dem Wellness-Markt umgesetzt, die 100 Milliarden Euro-Grenze könnte in wenigen Jahren überschritten sein.

mehr
Pressemitteilung öffnen

IAT zum Memorandum „Mehr Gesundheit wagen“



10.06.2009 — Ohne nachhaltige Verbesserungen der Arbeitsbedingungen drohen der Zukunftsbranche Gesundheit die Arbeitskräfte auszugehen. Davor warnt das Memorandum „Mehr Gesundheit wagen“, das im gemeinsamen Arbeitskreis Dienstleistungen von Gewerkschaft Ver.

mehr
Pressemitteilung öffnen

Mädchen wählen Technik



16.06.2009 — Schon in der Schule fällt oft die Entscheidung, ob Mädchen Technik wählen oder einen typischen Frauenberuf ergreifen. Wie Mädchen besser an technische Berufe herangeführt und die Chancengleichheit von Mädchen und Jungen gefördert werden kann, war Ziel des Projektes „Mädchen wählen Technik – Berufs- und Lebensplanung für Mädchen unter besonderer Berücksichtigung von technisch orientierten Berufen“.

mehr
Pressemitteilung öffnen

Kulturen in Regionen und Unternehmen



22.06.2009 — Besteht unsere Wirtschaft tatsächlich aus frei vagabundierenden Zweigstellen “heimatloser” Konzerne, die Produktionsstandorte eröffnen und wieder schließen, sobald sich eine bessere Gelegenheit bietet? Diese Ansicht trifft nur bedingt zu, denn aus dem Zusammenspiel regionaler Kulturen und Unternehmen ergeben sich gestaltbare Entwicklungspotenziale, gesellschaftliche Orientierung und Verantwortung von Un-ternehmen gewinnen an Relevanz, wie erste Ergebnisse aus dem von der Europäischen Kommission im 6.

mehr
Pressemitteilung öffnen

Der ökonomische Charme der Ökologie



03.07.2009 — Ökonomie und Ökologie müssen keineswegs Gegensätze sein, vielmehr kann eine ökologische Industriepolitik dazu beitragen, die Wettbewerbsfähigkeit der Industrie zu sichern und zu verbessern.

mehr
Pressemitteilung öffnen

Personalia



24.07.2009 — Nach Beschluss durch das Präsidium der Fachhochschule Gelsenkirchen übernimmt PD Dr. Josef Hilbert ab sofort – neben Prof. Dr. Franz Lehner – die Funktion des Geschäftsführenden Direktors des Instituts Arbeit und Technik (IAT).

mehr
Pressemitteilung öffnen

Mit Medizintechnik und Gesundheitstourismus im Norden auf Zukunftskurs



27.07.2009 — Im Gesundheitssektor in Schleswig-Holstein wurden in den letzten Jahren klare Schwerpunkte gesetzt und die Branche hat gut zu tun. Fast 172 000 Menschen arbeiten im nördlichsten Bundesland für die Gesundheit, die Beschäftigungsquote der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten liegt mit 18,4 Prozent deutlich über dem Bundesdurchschnitt von 15 Prozent.

mehr
Pressemitteilung öffnen

Regionale Nähe gegen die globale Krise



06.08.2009 — Bei den regionalorientierten Banken liegt ein erhebliches Potenzial für stabile Bankenmärkte. Dieses gilt es auszubauen und politisch zu unterstützen, wie eine aktuelle Publikation aus dem Institut Arbeit und Technik (IAT) der Fachhochschule Gelsenkirchen zeigt.

mehr
Pressemitteilung öffnen

Besuch aus Südkorea am IAT



20.08.2009 — Der Expertenrat des Instituts Arbeit und Technik (IAT) der Fachhochschule Gelsenkirchen ist auch in Südkorea gefragt: Yeung Ja Yang, Professorin für Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt Altenarbeit und Seniorenwirtschaft an der Kyungnam University in Südkorea, besuchte jetzt das Institut im Wissenschaftspark Gelsenkirchen, um sich im Rahmen ihrer Forschungsreise über Themen der Seniorenwirtschaft auszutauschen.

mehr
Pressemitteilung öffnen

Ausgewogene Strukturpolitik: Die deutschen Sparkassen aus regionalökonomischer Sicht



21.08.2009 — Die dezentral organisierten Sparkassen in Deutschland tragen dazu bei, den Finanzmarkt zu stabilisieren. Diesen Schluss zieht eine aktuelle Publikation des Instituts Arbeit und Technik (IAT) der Fachhochschule Gelsenkirchen, die soeben vom Europäischen Sparkassenverband, Brüssel, ins Englische übersetzt und veröffentlicht wurde.

mehr