Titelbild

Lebenslang lernen

Neue Studiengruppe am Institut Arbeit und Technik

Pressemitteilung vom 03.11.2009
Redaktion: Claudia Braczko

Lebenslanges Lernen (LLL) soll Individuen und Organisationen die notwendigen Kompetenzen vermitteln, um dem ökonomischen, sozialen und technologischen Wandel zu begegnen. Viele kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sehen sich jedoch von einem derart komplexen und zeitintensiven Entwicklungsprozess überfordert und verzichten deshalb häufig vollständig auf den Einsatz von LLL-Strategien. Mit dieser Problematik befasst sich eine am Institut Arbeit und Technik (IAT / Fachhochschule Gelsenkirchen) neu gegründete Studiengruppe, in der Wissenschaftler und Praktiker aus verschiedenen Forschungseinrichtungen über zukunftsorientierte, wissensintensive Arbeitsumgebungen forschen, die wirtschaftlich effizient, menschenzentriert und innovationsfördernd sind und die Vorteile neuer Technologien nutzen.

Die Studiengruppe LLL soll Strategien entwickeln, wie Internet-Applikationen und wissensintensive Prozeduren für den Erwerb neuer Kompetenzen genutzt werden können, und dabei besonders den Bedürfnissen, Zielen und Kulturen von KMU Rechnung tragen. Ziel ist der Aufbau von Communities of Practice (CoPs), bestehend aus Wissenschaftlern, Beschäftigten aus KMU, Beratern, Bildungsanbietern und anderen Experten, in denen die enge Verzahnung von Arbeit und Lernen erfahrbar wird. Die CoPs sollen gleichermaßen der gegenseitigen Unterstützung, dem informellen Lernen und der Erschließung impliziten Wissens dienen sowie Raum bieten als „Versuchslabor“ für neue Methoden und Techniken. Darüber hinaus strebt die Studiengruppe an, durch die Entwicklung geeigneter LLL-Module Studierende einerseits an die Thematik selbst heranzuführen und ihnen anderseits Kenntnisse über Innovationen und Wissensinstrumente am Beispiel neuer Technologien zu vermitteln.

Weitere Informationen

Für weitere Fragen steht Ihnen zur Verfügung:

Ileana Hamburg