Titelbild

Innovation in the Acquisition of Basic Competences - Teilnahme EU Leonardo Lernpartnerschaft / BASIC COMPETENCES

Ziel und Aufgabenstellung

Innovation in der Aneignung von Basiskompetenzen:

Um eine Matheprüfung erfolgreich abzuschließen, reicht es nicht aus zu wissen, wie mathematische Rechenaufgaben wie beispielsweise Addition, Subtraktion, Multiplikation und Division gelöst werden. Wenn jemand nicht in der Lage ist, dieses Wissen des täglichen Lebens anzuwenden, dann hat er oder sie nicht die vermittelten Basiskompetenzen und Ziele des Lehrplans erreicht und kann die Prüfung nicht bestehen. 
Ziel des Projektes ist es einen Leitfaden, ein Evaluationssystem und einen Aneignungsrahmen zu erstellen, der acht Basiskompetenzen umfasst, die jede Person im alltäglichen Leben und im Arbeitsleben beherrschen sollte, mit Konzentration auf benachteiligte junge Menschen und VET-Schüler. 
Zu den spezifischen Zielen, wie im Leonardo da Vinci Programm beschlossen, gehört es, dass zu einer erweiterten Beteiligung des Lifelong Learning Menschen allen Alters, einschließlich Menschen mit besonderen Bedürfnissen und benachteiligte Gruppen, beteiligt werden soll. 
Das Projekt zielt auf die Evaluierung und das Erreichen folgender Eigenschaften ab:

  • Sprachliche Kommunikationskompetenzen
  • Mathematische Kompetenzen
  • Kompetenzen in Bezug auf Wissen und Interaktionen in der physischen Welt
  • Umgang mit Informationen und digitale Kompetenzen
  • Soziale und zivile Kompetenzen
  • Kulturelle und künstlerische Kompetenzen
  • „Lernen zu lernen“ Kompetenzen
  • Kompetenzen in Bezug auf Eigenständigkeit und Initiative

Vorgehen

Die Partnerschaft bindet alle Nutzer ein, insbesondere VET-Schüler, auf deren persönliche Bedürfnisse eingegangen wird. Die Entwicklung von Trainingsmodulen für die Nutzer wird ein Netzwerk schaffen, das andere inspiriert und dazu beiträgt die Autonomie und Selbstständigkeit der Nutzer zu stärken. Da das Projekt Bürger aus unterschiedlichen Kulturen sowie Lehrer und Pädagogen einbindet, die an diesem Thema interessiert sind, werden die Teilnehmer die Chance haben ihr Wissensniveau zu verbessern. Den Teilnehmern wird außerdem die Chance geboten, ihre Sprachkompetenzen während der Treffen zu verbessern.

Ein internationales Seminar wird organisiert, bei dem Tutoren und Lernende gemeinsame Erfahrungen und good practice austauschen können.
Tutoren werden dort ihre neuen Methoden zur Verbesserung der Ausbildung einführen können, Lernende werden diesen Prozess und die Veränderungen evaluieren und Tutoren werden die Auswirkungen auswerten können.

Die Selbsteinschätzung der Nutzer wird ganzheitlich zu der Bildung von „beschreibenden Faktoren“ beitragen, welche während des ersten Treffens diskutiert werden.

Die Themen Akkreditierung und Zertifizierung werden ein essentieller Bestandteil der Vorlaufforschung sein, die die Gründe und Ziele der Nutzer untersucht in diesem Projekt zu bleiben.

Weitere Projekte


Die Digitalisierung der Arbeitswelt ist ein viel diskutiertes Thema und wird derzeit überwiegend...
Mehr

Im Rahmen des Projektes werden betriebliche Gestaltungsfelder für Gesundheitsförderung...
Mehr

Das Projekt „Lokale Gesundheitsarbeit als sozio-ökonomisches Medium der Inklusion“ ist ein Teilprojekt des Forschungsschwerpunkt...
Mehr