Titelbild

Wissenschaftliche Unterstützung der Arbeitsmarktpolitischen Initiative Dortmund / WAID

Ziel und Aufgabenstellung

Im Rahmen des Beratungsprojekts WAID hat das IAT die Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung (WBF) Dortmund bei der Umsetzung des SGB II, konkret bei der Erreichung folgender Ziele unterstützt:

  • Umsetzung einer aktivierenden Arbeitsmarktpolitik in Dortmund unter dem Leitbild “Fördern und Fordern” mit Orientierung auf wirksame Förderung einerseits, erfüllbare und konsequent nachzuhaltende Forderungen andererseits;
  • Umsetzung des Ausbildungskonsens NRW in Dortmund durch Gewinnung zusätzlicher Ausbildungsplätze bzw. Betriebspraktika;
  • Verbesserung der Berufsorientierung Jugendlicher, insbesondere durch frühzeitige Kooperation von Schulen mit der Arbeitsagentur und mit Unternehmen;
  • Bereitstellung von passgenauen Arbeitsgelegenheiten mit weiterführender Integrationsperspektive für alle erwerbsfähigen Hilfebedürftigen, die das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, unmittelbar nach Antragstellung bis zum 01.01.2005;
  • desgleichen schrittweise für möglichst viele erwachsene erwerbsfähige Hilfebedürftige, hierbei differenzierte Angebote für unterschiedliche Zielgruppen;
  • Beratung bei der Ausgestaltung der ARGE zwischen der Stadt Dortmund und der Agentur für Arbeit Dortmund zur Sicherstellung dieser Zielsetzungen;
  • Erhaltung der Kompetenzstruktur arbeitsmarktpolitischer Träger in Dortmund, Unterstützung durch die WBF bei der Umorientierung der Träger auf eine aktivierende Arbeitsmarktpolitik mit hohem Anteil von AlG-II-BezieherInnen.

Vorgehen

Das Projekt bestand aus zwei Teilen. Im ersten Projektteil hat das IAT eine statistische Analyse über die Entwicklung und die Perspektiven des Arbeitsmarktes in NRW im inter und intraregionalen Vergleich erstellt. Auf dieser Grundlage hielt Prof. Bosch bei der Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Kommunale Wirtschaftsförderung NRW am 15. September 2004 das Hauptreferat.

Im zweiten Projektteil wurde die WBF Dortmund bei der Umsetzung des Vierten Gesetzes für Moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt beraten. In diesem Zusammenhang nahm das IAT regelmäßig an Treffen der Gremien teil, die die Wirtschafts und Beschäftigungsförderung Dortmund zu diesem Zweck eingerichtet hat. Hierbei wurden verschiedene Präsentationen eingebracht. Das IAT hat sich an der Diskussion über Qualitätskriterien für Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung in Dortmund beteiligt.

Das IAT hat für die WBF Dortmund Informationen aus anderen Kommunen recherchiert, die innovative Beschäftigungsprojekte für Langzeitarbeitslose und schwervermittelbare Arbeitslose durchführen. Zu einer solchen Kommune wurde eine Exkursion vorbereitet und geleitet. Über den Prozess der Bildung von Arbeitsgemeinschaften und die dabei in anderen Kommunen gewählten Rechtskonstruktionen wurden kontinuierlich Informationen eingebracht. Das IAT hat ein Konzept für ein Arbeitsmarkt-Monitoring in Dortmund entworfen.