Titelbild

PASTA - Der NRW-Monitor für Wirtschaft und Arbeit (Implementierungsphase 1) / PASTA

Ziel und Aufgabenstellung

Im Auftrag des MASQT (Ministerium für Arbeit und Soziales, Qualifikation und Technologie des Landes Nordrhein-Westfalen) wird seit 2000 ein Berichts- und Analysesystem aufgebaut, das

  • statistische Basisdaten über die Entwicklung von Wirtschaft, Beschäftigung, Arbeitsmarkt und Qualifizierung in NRW in geschlossener und übersichtlicher Form präsentiert
  • das Datenmaterial durch pointierte Auswertungen und Analysen “zum Sprechen bringt”
  • wissenschaftlich fundierte und zugleich in der breiten Öffentlichkeit kommunizierbare Beiträge zu aktuellen Diskussionen liefert
  • neue qualitative Entwicklungstrends frühzeitig erkennt und vertiefend analysiert.

Die im Anschluss an das Konzeptionsprojekt (IV/2000) begonnene erste Implementierungsphase diente zum einen der Zuspitzung, Abstimmung und Vertiefung des Gesamtkonzepts, zum anderen der Umsetzung ausgewählter Arbeitsbereiche. Bis Ende 2001 wurden

  • die im Rahmen des Konzeptionsprojekts gesammelten Basisdaten kontinuierlich aktualisiert und noch bestehende Lücken geschlossen,
  • für den Baustein “Arbeit und Beschäftigung” die erforderliche Datenbankstruktur aufgebaut,
  • die benötigten Daten in diese Datenbank und anschließend in ein Internet-Angebot überführt,
  • der im Jahre 2002 zu erstellende Baustein “Modernisierung von Wirtschaft und Arbeit” vorbereitet und mit den Bedürfnissen der künftigen Nutzerinnen und Nutzer im MASQT abgestimmt

Seit Anfang 2002 wird das Projekt PASTA auf der Grundlage der dieser ersten Implementierungsphase weiter ausgebaut.

Vorgehen

Zur Klärung des vielfältigen Abstimmungsbedarfs mit den zukünftigen Nutzerinnen und Nutzern des Monitors wurde Ende April 2001 ein Workshop im MASQT durchgeführt. Intention der Veranstaltung war es, einen Austausch über die vielfältigen Verwendungszusammenhänge von PASTA anzuregen, aber auch Entscheidungen vor allem über die regionale Tiefengliederung der Daten, die Präsentation der Daten (Daten, Tabellen, Grafiken o.ä.) sowie die Implementierung der Datenbank in eine nutzerfreundliche Website herbeizuführen.

Im Anschluss an den Workshop wurde zunächst für einen der beiden für die Basisberichterstattung entwickelten Bausteine (“Arbeitsmarkt und Beschäftigung”) ein den Nutzerbedürfnissen entsprechendes Datenbankkonzept entwickelt. Die im IATaufgebaute Datenstruktur wurde diesen Erfordernissen entsprechend angepasst und die Daten in die Datenbank überführt. Die notwendige technische Umsetzung des Internet-Angebots wurde von einem externen Unternehmen in Kooperation mit dem IAT und dem MASQT übernommen.

Weitere Arbeitsfelder für das Jahr 2001 bestanden in Abstimmungen mit den künftigen Nutzern im Rahmen von Workshops (z.B. Einführung in die Nutzung der Website), in der kontinuierlichen Aktualisierung des Datenbestandes, im Ausbau und der Kontaktpflege zu den Institutionen, die die erforderlichen Daten zur Verfügung stellen, sowie dem Aufbau von Beziehungen zu potentiellen Kooperationspartnern im MASQT.

PASTA ist ein Kooperationsprojekt der Abteilungen Dienstleistungssysteme (federführend), Arbeitsmarkt und Industrieentwicklung.