Titelbild

Univ.-Prof. Dr. Franz Lehner

Foto von Univ.-Prof. Dr. Franz Lehner

Research Fellow

Studiengruppe CultNature


+49 (0)209.1707-0

lehner@iat.eu

vCard

Zeige QR-Code

Franz Lehner, geboren 1946 in Zürich, Schweizer, war Professor für angewandte Sozialforschung an der Ruhr-Universität Bochum und geschäftsführender Direktor des Instituts Arbeit und Technik der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen Bocholt Recklinghausen, das in Kooperation mit der Ruhr-Universität Bochum betrieben wird. Seit Mitte 2011 begleitet er das Institut als Research Fellow.
Von 1990 bis 2006 war er Präsident des Instituts Arbeit und Technik im Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen. Er studierte in Zürich, Freiburg/Br. und Mannheim Soziologie, Betriebswirtschaftslehre und Politikwissenschaft und schloss sein Studium 1970 in Mannheim mit einem Diplom in Soziologie ab. 1972 promovierte er in Mannheim, 1978 habilitierte er sich dort. Franz Lehner war unter anderem German Kennedy Memorial Fellow an der Harvard University und Visiting Fellow am Centre for the Study of Public Choice am Virginia Polytechnic Institute. Er lehrte an den Universitäten Mannheim, Zürich, Heidelberg, Münster sowie an der State University of New York at Buffalo und an der Ruhr-Universität Bochum.

Franz Lehner forschte und forscht zu Themen des strukturellen Wandels moderner Industriegesellschaften, der Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und Volkswirtschaften, der Arbeits- und Produktionsorganisation, der Bildungsorganisation und der politischen Ökonomie moderner demokratischer Gesellschaften. Er verfasste dazu zahlreiche Aufsätze und mehrere Bücher und Monographien. Mit Problemen von Innovation, Wandel und Standortentwicklung setzte er sich insbesondere in den folgenden Büchern auseinander: The Steilmann Report: The Wealth of People. An Intelligent Economy for the 21st Century. Bochum, Brainduct, 2001. (Mit Tony Charles u.a.).; Die Wachstumsmaschine. Der ökonomische Charme der Ökologie (Mit Friedrich Schmidt-Bleek), München, Droemer Knaur, 1999; Wegweiser in die Zukunft. Perspektiven und Konzepte für den Strukturwandel im Ruhrgebiet. Essen, Klartext: 1996 (mit H.Kilper, D.Rehfeld u.a.); New Markets, New Structures and New Strategies: The Future of Industry in Europe, (mit S. v. Bandemer, u.a.), Bruxelles: Commission of the European Communities, 1993; Eine Schule für eine moderne Industriegesellschaft. Strukturwandel und Entwicklung der Schullandschaft in Nordrhein-Westfalen. Essen: Neue Deutsche Schule Verlagsgesellschaft, 1992 (Mit Ulrich Widmaier); Anthropocentric Production Systems: The European Response to Advanced Manufacturing and Globalization. Luxembourg: Office for Official Publications of the European Communities, 1992.

Auswahl Projekte